Vita

Seit 2009 ist Thomas Boger Chefdirigent des Polizeiorchester Niedersachsen und hat in dieser Zeit dieses Orchester nachhaltig geprägt. Seine große musikalische Bandbreite reicht von Klassik über Filmmusik und Musical bis hin zu Pop-Rock und Jazzmusik. Diese enorme Vielseitigkeit wurde auch zum Aushängeschild des Polizeiorchesters Niedersachsen weit über die Landesgrenzen hinaus. Durch eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem NDR entstanden Livemitschnitte, CD Produktionen sowie Radiosendungen.

Er arbeitet mit vielen Orchestern als Gastdirigent und Dozent wie zum Beispiel dem Bundespolizeiorchester Hannover, dem Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen,  dem Heeresmusikkorps 1 der Bundeswehr und der Jungen Bläserphilharmoie Nordrhein-Westfalen.

Sehr prägend waren zuletzt die Zusammenarbeit mit Solisten wie zum Beispiel Professor Markus Becker (Pianist und mehrfacher Echopreisträger), Oliver Mascarenhas (Cellist NDR Radiophilharmonie Hannover) , Rupprecht Drees (Solotrompeter Dänisches Rundfunk Symphonieorchester) Ulfert Smidt (Organist Marktkirche Hannover), Maricel (internationale Musical Sängerin), Janice Harrington (internationale Jazz, Blues und Gospel Sängerin), Rainbirds (Deutsche Pop/Rock Band ) Terry Hoax (Internationale Rockband), Ich kann Fliegen (Deutschrock Band) und Juliano Rossi (Internationaler Jazz Sänger) 


Die große musikalische Bandbreite von Thomas Boger zeigt sich auch in seiner Mitwirkung als Trompeter in vielen Ensembles und Orchestern für alte Musik. Exemplarisch zu erwähnen sind das Münchner Kammerorchester, das Göttinger Barockorchester, La Stagione Frankfurt,  L' Arco Hannover, Concerto Brandenburg, Cammermusik Potsdam, Detmolder Barockensemble, Salzburg Barock, Gütersloher Bachorchester, La Visione, Mitteldeutsches Kammerorchester, Mitteldeutsche Barock Compagney, Bremer Ratsmusik, Bach Consort Leipzig, und das Sächsische Barockensemble. 

Thomas Boger ist 1970 in Pforzheim geboren. Er studierte Trompete an der Hochschule der Künste in Bremen bei Professor Otto Sauter und an der Hochschule für Musik in Detmold bei Professor Max Sommerhalder. Privatstudien führten ihn über viele Jahre zu Bo Nilson nach Schweden und anschließend zu Pierre Thibaud nach Paris.  

Während dieser Jahre bekam er wichtige Impulse zum Dirigieren durch Professor Hans Joachim Kaufmann (Hochschule der Künste Bremen), Professor  Joachim Harder (Hochschule für Musik Detmold), Douglas Bostock (Chefdirigent Tokyo Kosei Wind Orchester) Professor Maurice Hamers (Musikhochschule Augsburg) und Jan Cober (Konservatorium Maastricht). Besonders prägend war sein langjähriges Studium bei Pierre Kuijpers (Konservatorium Maastricht und langjähriger Chefdirigent der Königlichen Militärkapelle in Holland)